Die Krafft Gruppe wurde 2003 gegründet. Sie besteht aus fünf Teilhabern, welche alle aktiv im Unternehmen tätig sind.

Das Unternehmen führt die Hotels Krafft in Basel und Greulich in Zürich sowie die Bars Consum und Volta Bräu in Basel. Am 4. Januar 2016 eröffnet die Gruppe das 4-Sterne Design & Lifestyle Hotel Nomad in Basel.

Organigramm Krafft Gruppe

ANDREAS STEINER
Food, Innovation, Brauerei, VR

asteiner@krafftgruppe.notexisting@nodomain.comch


Ausbildung zum Mittellehrer und fünf Jahre Tätigkeit als Lehrer. Danach Kochlehre im Les Quatre Saisons in Basel und Wanderjahre in Deutschland und der Schweiz. Leitung eines Seminarhauses. Dann Einstieg als Küchenchef im Krafft Basel, Geschäftsleitungsmitglied und Mitinhaber. Mit der Wachstumsstrategie seit 2011 neue Leitungsaufgaben in der Krafft Gruppe. Wichtige Schwerpunkte sind derzeit die Planung einer zweiten Bar Consum und einer Ausgeh-Location, beides in Basel.

«Ein Ausgleich zum Beruf sind Erlebnisse mit meinen Kindern im Garten, im Wald und auf der Alp. Zudem eigenes Bier brauen, immer noch kochen und Veteranenfahrzeuge reparieren und pflegen.»

Wichtig für mich: «Meine Kreativität ausleben können und Erholung finden in der Natur.»

SABINE AUCIELLO
Administration, VR


sauciello@krafftgruppe.notexisting@nodomain.comch


Nach Sprach-Teilstudium in einem Wirtschaftspraktikum auf Hotellerie und die Hotelfachschule Luzern gestossen. Abschluss und Start als Chef de Réception im Krafft Basel. Ausweitung der Verantwortung zunächst u.a. auf Hotelleitung, dann Fokussierung auf Administration des Gesamtunternehmens: Human Ressources, IT.

«Ausgleich zum Beruf finde ich in der Familie mit unserer kleinen Tochter sowie bei einem Glas Wein und einem guten Essen mit Freunden. Oder dann einfach mal die Seele baumeln lassen, die Sonne auf der Haut spüren und das Wasser glitzern sehen.»

Wichtig zu sagen: «Ich bin so dankbar, Menschen um mich zu wissen, die an mich glauben und mich nehmen, wie ich bin.»


MARTIN VOLKART
Präsident des Verwaltungsrats

mvolkart@krafftgruppe.notexisting@nodomain.comch


Nach dem Wirtschaftsgymnasium Abschluss an der Hotelfachschule in Lausanne. Als 26-jähriger Pionier Eröffnung des ersten Ökohotels im Alpenraum. Leitung des Hotel Ucliva im bündnerischen Waltensburg während der ersten sechs Jahre. Diverse Weiterbildungen. Seit 1990 als Unternehmens- und Projektentwickler in Hotellerie und Gastronomie tätig.

Auch in der Krafft Gruppe u.a. für die Entwicklung und Begleitung neuer Projekte verantwortlich; sein aktueller Schwerpunkt ist das neu zu schaffende Hotel der Gruppe in der Basler City.

«Stimmiges Arbeiten gibt auch viel Energie». Zudem sind sein Ausgleich zum Beruf «Sein mit Menschen, Büchern und Filmen» und neben intensivem Schaffen auch jedes Jahr viel Raum für Ferien und Reisen.

CATHERINE LEONHARDT
Getränke und Wein, HR Entwicklung, VR

cleonhardt@krafftgruppe.notexisting@nodomain.comch


Germanistik-Studium in Dijon und Erleuchtung beim Jobben in der Gastronomie. Hotelfachschule Belvoirpark in Zürich, diplomierte Hôtelière-Restauratrice.
Dank Tipp Bewerbung als Chef de Service im Krafft; Start Januar 2004 mit der Eröffnung des Restaurants. Später Mitglied der Geschäftsleitung und u.a. mit Franz-Xaver Leonhardt verantwortlich fürs Krafft Basel. Seit Januar 2013 40%-Pensum.

«Die Kinder holen dich beim Heimkommen schnell in eine andere Welt. Zudem habe ich ganz neu angefangen zu joggen. Ich versuche, regelmässig Freunde einzuladen und auch zu Hause mal eine gute Flasche Wein und gutes Essen zu geniessen.»


FRANZ-XAVER LEONHARDT
CEO, Co-Direktor Krafft Basel, VR

fxleonhardt@krafftgruppe.notexisting@nodomain.comch


Matura, Kochlehre abgebrochen und Hotelfachschule Thun abgeschlossen. Chef de Service im Wiesengarten in Riehen. Aushilfskellner im Gundeldingerhof in Basel und zugleich Kinderbetreuer bei seiner Schwester. Ab 2000 Co-Geschäftsleiter im Hübeli, Basel. 2002 Übernahme des Krafft Basel, zunächst als Besitzer, dann als Pächter. Verschiedene leitende Funktionen in der Krafft Gruppe, neben der Direktion des Krafft Basel u.a. auch die Verantwortung für das Hotel Greulich.

Ausgleich zum Beruf: «Garten und Kompost, Joggen und Musik machen, das heisst vor allem in einem Ensemble Alt- und Bassblockflöte spielen.»

Das Wichtigste im Leben: «An erster Stelle kommen Partnerschaft und Kinder. Dann erst folgt der Beruf – mit kindergerechten Arbeitszeiten – und zuletzt der Ausgleich.»

 
^ nach oben